Auftakt zum Jahresbeginn – Auf dem Weg zum Lissabon Halbmarathon 2020

von Stefan

Laufen und fotografieren – geht das überhaupt?

Die Entscheidung über den Trainingsverlauf zu Bloggen und eine eigene kleine Fotoreportage daraus zu machen kam mir eigentlich schon weit früher bei anderen Läufen. Doch nun scheint alles zu passen, der Trainingsauftakt zum Jahresstart, die kühlen Temperaturen (perfekt zum Laufen) und der der innere Wunsch auch beim Laufen zu fotografieren haben nun den Startschuss gegeben.

Ganz so einfach ist das dann aber nicht, denn klar, während dem Laufen die Kamera zu zücken ist quatsch und würde allenfalls ein paar unkontrollierte Aufnahmen ausspucken. Etwas Pause ist also schon notwendig 🙂 Vielmehr ist es eine Frage der Kameragröße, ich schwanke im Moment noch zwischen meinem iPhone und einer kleinen Sony RX100. Hier werd ich einfach mal ausprobieren und schauen, was mir besser liegt. Was ich fotografiere hängt ganz davon ab wo ich mich befinde und was mich emotional gerade berührt.

Auf dem Weg zum Lissabon Halbmarathon 1von12 4

Auf dem Weg zum Lissabon Halbmarathon 1von12 4

Das Ziel ist nur Spitze des Eisberges

Wieso eigentlich dieser ganze Aufwand? Im Kern dieser Fotoreportage steht der Gedanke:

Ziele sind nur kleine Eckpfeiler unseres Lebens, das was zwischen diesen Pfeilern passiert, ist die verlebte Zeit.

Um also diese Zeit wirkungsvoller zu machen, fotografiere und schreibe ich darüber. Denn was sind 82 Tage Vorbereitung? Genau, lediglich eine relative Betrachtung. Relativ sind auch Fotos, erst der Bezug zum erlebten macht sie wirkungsvoll.
Das Ziel ist der Halbmarathon in Lissabon, eine perfekte Strecke! Sie gilt als eine der schnellsten Halbmarathon Strecken weltweit und bietet einen ganz besonderen Start auf der Ponte 25 de Abril – die drittgrößte Hängebrücke der Welt auf welcher Straßen und Eisenbahnverkehr ist. Keine Angst, die Brücke ist für den Start natürlich gesperrt 🙂

Auf dem Weg zum Lissabon Halbmarathon 1von12 3

Auf dem Weg zum Lissabon Halbmarathon 1von12 3

Trainingsplan und Gestaltung

Insgesamt besteht die Vorbereitung aus 4 Laufeinheiten in der Woche und zusätzlich 2 alternativen Einheiten vor.
Woche 1 hat noch im alten Jahr gestartet, am 30.12.2019 und sieht insgesamt 5 Einheiten vor. Ruhige Läufe, Tempoläufe, Tempodauerlauf in Wettkampfzeit, ein langer Lauf am Wochenende, Schwimmen und Krafttraining spiegeln ein Facettenreiches Programm wieder.

Jede Woche werde ich zum Beginn der Woche rückblickend betrachten und mit ein paar gemachten Fotos zeigen. Ich bin schon echt gespannt darauf, wieviele Höhen und Tiefen da wohl kommen werden 🙂

Auf dem Weg zum Lissabon Halbmarathon 1von12 6

Auf dem Weg zum Lissabon Halbmarathon 1von12 6

Auf dem Weg zum Lissabon Halbmarathon 1von12 1

Auf dem Weg zum Lissabon Halbmarathon 1von12 1

Jeder Weg zum Ziel braucht „Leckerbissen“ – Das Laufcamp in Monte Gordo

Ganz genau! „Leckerbissen“ sind für mich kleine Dinge die die Motivation und Vorfreude steigern – und das ist in diesem Zusammenhang die letzte Woche vor dem Halbmarathon in Lissabon. Hier werde ich Sonja und Martin wieder treffen, mit beiden waren wir 2018 in China und hatten eine großartige Zeit mit unvergesslichen Läufen (wie z.B.: auf der Chinesischen Mauer). Das Camp wird von Sonja organisiert und ist vollbepackt mit Training, Wissen, Kultur und Spaß. Das wird der perfekte Feinschliff vor dem Rennen in Lissabon.

Auf dem Weg zum Lissabon Halbmarathon 1von12 5

Auf dem Weg zum Lissabon Halbmarathon 1von12 5

Auf dem Weg zum Lissabon Halbmarathon 1von12 2

Auf dem Weg zum Lissabon Halbmarathon 1von12 2

Das gefällt dir vielleicht auch