Martin Parr – vom Alltag zur Gesellschaft

Übersicht

 

Schon sehr früh meines eigenen fotografischen Weges bin ich über Martin Parr gestoßen. Auf den Kern reduziert, haben mich an seinen fotografischen Werken die skurrilen und absonderlichen Momentaufnahmen des englischen Alltags in den letzten 50 Jahren fasziniert. Martin Parr versteht es wie kein Zweiter, den Alltag einzufangen und so zu komprimieren, dass aus seinen Fotos mehr mitschwingt, als bloße Komposition. 

 

Über die Bildgestaltung hinaus versteht es Martin Parr seinen Bildern einem Thema zu widmen und damit die Gegebenheiten jener Zeit und Gesellschaft klar herauszustellen. In den letzten 50 Jahren seiner Aktivität hat er es zu einigen sehr bedeutenden Fotobüchern gebracht. 

 

Mehr als einzelne Fotos – bedeutende Fotobücher in der Fotografie

 

Paar hat neben eigenen Fotobüchern auch lange Zeit Fotobücher gesammelt und hatte eine sehr große Büchersammlung, welche er aber verkauft hat, um damit seine eigene Foundation zu finanzieren. Er versteht es also von selbst wie man ein Fotobuch aufbaut und wie ein gutes Fotobuch inhaltlich hervorsticht. Parr selbst sagte in einem Interview in der Photonews 5/21, dass er mehr als 100 Fotobücher in seinem Leben produziert hat. 

 

The last resort

 

Sein wohl bekanntestes Fotobuch the last resort fotografierte er in den 80er-Jahren am Beach in New Brighton in England. Die Aufnahmen zeigen das sehr umstrittene Leben der Gesellschaft im England der 80er-Jahre. Mit diesem Fotobuch zeigt Parr seinen besonders markanten Stil. Der Stil ist geprägt durch eine fast schon voyeuristische Nähe und einem gestochen scharfen Blick für skurrile Situationen. Das ist es auch was mich so sehr an den Fotos inspiriert und ich mir die Werke von ihm auch heute noch sehr gerne anschauen. Es ist zum einen amüsant die Situationen zu betrachten und zum anderen aber auch traurig genauer gesagt abschreckend den Menschen auf eine gewisse Art zu nahezukommen. 

 

martin parr fotograf 6
martin parr fotograf 6
martin parr fotograf 5
martin parr fotograf 5
martin parr fotograf 4
martin parr fotograf 4

Small World

 

Ein weiteres faszinierendes Buch ist small world. Hier fotografierte Martin Parr zwischen 1990 und 2017 diverse skurrile Tourismus Situationen, um der Frage nachzugehen, wie authentisch Kulturen noch sind und wie sehr Tourismus der Zerstörung von Kulturen auf dieser Welt beiträgt. Mit seinem einzigartigen Stil hat er es geschafft Witz und Kritik dieses Themas gekonnt zusammenzupacken, sodass dieses Fotobuch meiner Meinung nach ein weiteres wichtiges Werk seiner Arbeit ist. Darüber hinaus hat das Thema mehr und mehr an Bedeutung gewonnen, besonders in den letzten 20 Jahren durch den explodierenden Massentourismus. Das Fotobuch small world wurde im Jahr 2007 in einer zweiten Auflage mit 70 Farbfotos herausgegeben und ist nach wie vor käuflich zu erwerben. Ein wirklicher Tipp, wenn du mich fragst. 

 

martin parr fotograf 9
martin parr fotograf 9
martin parr fotograf 8
martin parr fotograf 8
martin parr fotograf 7
martin parr fotograf 7
martin parr fotograf 1
martin parr fotograf 1

 

Common Sense

 

Schon der Titel common sense dieses ebenso wichtigen Fotobuches von Parr verrät worum es hier geht. Wie sind der moderne Konsum, die täglichen Auswüchse der Menschheit und die vielen Stereotypen voneinander Abhängig? Passend sind die Fotos knallbunt, grell und oft sehr detailreich. Beim Durchschauen bekomme ich immer das Gefühl, ich würde Werbung direkt ins Gesicht geknallt bekommen. So plakativ und direkt wirken diese Fotos aus Common Sense. Das braucht es wohl auch, um klarzumachen, wie abhängig und manipuliert unsere Gesellschaft ist. Common Sense ist zwar schon über 20 Jahre alt (das Fotobuch wurde 1999 veröffentlicht) hat aber rein gar nichts an Aktualität verloren bzw. wird es das wohl auch in den nächsten Jahrzehnten nicht. 

 

martin parr fotograf 2
martin parr fotograf 2
martin parr fotograf 3
martin parr fotograf 3

 

Inspiriert von Martin Parr – warum seine Werke so bedeutend sind

 

Für mich sind Parr’s Werke und seine fotografische Karriere bis heute bedeutungsvoll, denn sie zeigen vor allem wie wichtig die Fotografie in unserer Zeit ist. Missstände aufzudecken und Fragen zu stellen, ist heute in unserer digitalisierten Welt ernster denn je. Darüber hinaus ist es dieser markante Stil, der es einfach macht die Bilder zu lesen und das Thema zu verstehen. Es ist wie ein treffendes Gedicht was mit wenigen Worten Gefühle und Momente beschreiben kann. 

 

Gut, nun könnest du meinen Martin Parr ist eine Berühmtheit und jedes Buch, das er produziert, erhält die nötige Aufmerksamkeit. Ja, aber dennoch können auch wir unbekannte Fotografen etwas bewirken, indem wir uns einem Thema annehmen und mit kritischem Blick den Betrachter neue Perspektiven und Impulse ermöglichen. Es ist wichtig in den Dingen, die dir wichtig sind, den Stein ins Rollen zu bringen. 

 

Schlussendlich ist es genau das, was ich an Fotografien und Fotobüchern insgesamt so mag. Sie sind ein gutes Medium für unsere zwischenmenschliche Kommunikation. Und im Falle von Parr kommt Kommunikation und gekonnte Fotografie zusammen. 

 

 

Von der Straße zu Magnum Photos und zurück

 

Martin Parr studierte Fotografie an der Manchester Polytechnic in den 70er-Jahren und machte durch seine Arbeit auf sich aufmerksam. Das führte dazu, dass er 1994 Mitglied bei der wohl berühmtesten Fotoagentur “Magnum Photos” wurde. Von 2013 bis 2017 war er dort sogar als Präsident aktiv.  

Schlussendlich finde ich aber geht er seit 2017 einen entscheidenden Schritt zurück und kümmert sich wieder um Fotografen welche, wie er selbst einmal, am Anfang stehen und gefördert werden sollten. Das tut er in dem er die Martin Parr Foundation gegründet hat, die er eben durch den Verkauf seiner Fotobücher finanzieren konnte. Parr selbst sagt, er möchte damit die englische und irische Fotokultur fördern.

Damit ist er ein tolles Beispiel, wie Fotografen ihre Erfahrung und Bekanntheit aktiv nutzen können und der Kultur etwas zurückgeben können. In gewisser Hinsicht knüpft er damit auch an seine zahlreichen Fotobücher und gesellschaftskritischen Themen an, denn er zeigt eben nicht nur einen Missstand auf, sondern tut aktiv etwas dagegen. Ein weiter wesentlicher Aspekt warum ich Parr so sehr mag und hier über in schreibe. 

Wenn du bisher noch nichts von Martin Parr gehört hast, empfehle ich dir das auf jeden Fall nachzuholen und dich im Internet inspirieren zu lassen. 

 

Wer hier schreibt

Hi, ich bin Stefan Franke und lebe in Fulda. Ich liebe das Laufen, Reisen und Fotografieren. In meinem Blog schreibe ich über fotografische Themen, inspirierende Künstler, spannende Technik oder über das Leben und Reisen. Ich bin ausgebildeter Fotograf, Mediengestalter und seit über 12 Jahren als Fotograf unterwegs. Auf dem Bild siehst du mich auf der Chinesischen Mauer, während eines spontanen Selfies. 

Stefan Franke auf der Chinesischen Mauer
Das Lese ich gerade

Susan Sontag erötert die Beziehung der Fotografie zur Kunst, zum allgemeinen Bewusstsein, zur Realität und diskutiert die Arbeiten der berühmten und entscheidenden Fotografen des 20. Jahrhunderts – und die Enstehung einer Ästhetik, die es vor der Fotografie nicht gab. Das Buch ist über 40 Jahre alt, aber aktueller denn je. 

Das HÖre ich gerade

Ich liebe Audio-Inhalte, wie Podcasts oder Hörbücher. Hier zeige ich dir, was mich gerade inspiriert. Vielleicht ist folgender Audio-Content ja auch etwas für dich.

„Macht und Millionen“
Ein spannender Krimi-Podcast über diverse Wirtschaftskrimis von Business Insider.

stefan franke logo black